Ernst Haage-Preis

Ausschreibung Ernst Haage-Preis für Chemische Energiekonversion

© Ernst Haage gezeichnet von Harald Beckers

Der Ernst Haage-Preis zeichnet seit 2006 junge Wissenschaftler für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Energiekonversion aus und fördert insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Auszeichnung wird zu Ehren des 1968 verstorbenen Mülheimer Unternehmers Ernst Haage von der Ernst Haage-Stiftung verliehen und ist mit einem Preisgeld von € 7.500.- dotiert. 

Nominiert werden können promovierte WissenschaftlerInnen der deutschen Forschungseinrichtungen/Universitäten, die in der Regel nicht älter als 40 Jahre alt sein sollen und noch nicht in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis stehen.

Mit dem Preis sollen exzellente grundlegende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Energiekonversion ausgezeichnet werden, z.B. in den Bereichen

  • Wasserstoff als Energieträger/-speicher
  • Photovoltaik-Speicherlösungen
  • Elektrochemische Speicher
  • Biomasse-Bioenergie
  • CO2 Umwandlung
  • Wasserstoffoxidation bzw. Elektrolyse
  • Stickstoffreduzierung
  • Artifizielle und natürliche Photosynthese
  • Entwicklung neuer experimenteller und theoretischer Methoden die in der Energieforschung neue Anwendungsfelder finden.

Nominierungen können ab sofort bis zum 15. September 2016 schriftlich beim Stiftungskuratorium eingereicht werden. Folgende Unterlagen sollten Teil der Kandidatenvorschläge sein:

  • zweiseitige Laudatio
  • tabellarischer Lebenslauf
  • vollständige Publikationsliste
  • bis zu drei Sonderdrucke von Arbeiten der nominierten Person

Eigenbewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Die Preisverleihung bildet den Abschluss des dreitägigen Ernst Haage-Symposiums, das im Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr im November 2016 stattfindet.

Vorschläge sind bis zum 15.9.2016 zu richten an das

Direktorium des     
Max-Planck Instituts für Chemische Energiekonversion    
z.Hd. Frau Christin Ernst   
Stiftstrasse 34-36    
D-45470 Mülheim an der Ruhr     
Stichwort: Ernst Haage-Preis

Die Stiftung

Die Preisträgerin des Ernst Haage-Preises Dr. Oana Cojocaru-Merédin und Prof. Dr. Wolfgang Lubitz
Die Preisträgerin des Ernst Haage-Preis 2013, Dr. Oana Cojocaru-Merédin und Prof. Dr. Wolfgang Lubitz

MPI CEC zeichnet herausragende Nachwuchswissenschaftler aus

Die Ernst Haage-Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses konnte 2006 durch eine großzügige private Spende ins Leben gerufen werden. Das Stifterkuratorium, dass aus einem Bevollmächtigten der Stifterin und dem Direktorium des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion besteht, zeichnet jedes Jahr exzellente Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Bioanorganischen Chemie von Nachwuchswissenschaftlern mit dem Ernst-Haage-Preis aus.

Neuausrichtung des Ernst Haage-Preises

Seit der Gründung des Ernst Haage-Preises wurde die Auszeichnung an herausragende Nachwuchswissenschaftler unseres Instituts vergeben und hatte somit den Charakter einer internen Preisverleihung. Das Stiftungskuratorium möchte jedoch die nationale Bedeutung des Preises deutlich erhöhen. Seit 2012 wird deshalb der Preis in drei Kategorien verliehen. In der ersten Kategorie "Ernst Haage-Preis für herausragende Forschungsleistungen" wird der Preis deutschlandweit ausgeschrieben und geht an in Deutschland arbeitende Nachwuchswissenschaftler. Der Preis unterstreicht somit die besondere Bedeutung von einem starken Wissenschaftsstandort Deutschlands.

In der zweiten Kategorie, "Ernst Haage-Preis für Doktoranden" geht der Preis an ausgezeichnete Wissenschaftler, die im vergangenen Jahr am MPI CEC mit herausragenden Leistungen promoviert haben.

Aber nicht nur der wissenschaftliche Nachwuchs wird für seine Leistungen honoriert sondern auch überdurchschnittliche Ausbildungsleistungen unserer Auszubildenden werden entsprechend gewürdigt. Seit 2009 vergibt die Stiftung deshalb den Auszubildenden-Preis. Diese Kategorie bleibt auch nach der Neuausrichtung erhalten. 

 

Preisträger

Ernst Haage-Preis (national)

2015 Dr. Inke Siewert

2014  Dr. Martin H. G. Prechtl

2013  Dr. Oana Cojocaru-Mirédin

2012  Dr. Kallol Ray

2011  Dr. Nicholas Cox

2010  Dr. Dimitrios A. Pantazis

2009  Dr. Maria-Eirini Pandelia & Dr. Carsten Milsmann

2008  Dr. Connie Lu

2007  Dr. Johannes Messinger

2006  Dr. John Berry

 

 

Ernst Haage-Preis für Doktoranden

2015 Dr. Julia Schumann

2014  Dr. Katharina Weber

2013  Dr. Michael Römelt

2012  Dr. Andreas Hansen

 

Auszubildenden-Preis der Ernst Haage-Stiftung

2015  Christian Klucken

2014  Tobias Stamm

2013  Teresa Bartoldus

2012  Alina Steinbach

2011  Natalia Kowalew

2010  Yvonne Brandenburger & Mario Dunsch

2009  Christiane König

Ernst Haage-Preis 2015 & Erstes Ernst Haage-Symposium

In 2015 ging der Preisverleihung zum ersten Mal ein mehrtägiges wissenschaftliches Symposium voraus. Vom 02.-04. Dezember stellten international renommierten Wissenschaftler ihre aktuellsten Ergebnisse aus verschiedensten Bereichen der Energieforschung vor. Als Sprecher begrüßte das MPI CEC:

Prof. Robert Davis (University of Virginia)
Prof. Walter Leitner (RWTH Aachen)
Prof. Joachim Mayer (RWTH Aachen)
Prof. Franc Meyer (Universität Göttingen)
Prof. Joost N.H. Reek (University of Amsterdam)
Prof. Philippe Sautet (University of Lyon)
Prof. Ferdi Schüth (MPI für Kohlenforschung/Vizepräsident der MPG)
Prof. Stenbjörn Styring (University Uppsala)
Prof. Sir John Meurig Thomas (University of Cambridge)

Weitere Informationen zur Preisverleihung 2015 und dem Symposium finden Sie in unserer Pressemitteilung und unter solarify.de.

 

Ernst Haage-Preis 2015

Dr. Inke Siewert

Dr. Inke Siewert ist selbstständige Nachwuchsgruppenleiterin und Habilitandin am Institut für Anorganische Chemie der Universität Göttingen. Ausgezeichnet wird sie für ihre Arbeiten im Bereich der Entwicklung neuartiger, homogener Elektrokatalysatoren für die Protonenreduktion zu H2, für die Wasseroxidation und für die CO2-Reduktion.

Ernst Haage-Doktorandenpreis 2015

Dr. Julia Schumann

Dr. Julia Schumann ist Postdoktorandin am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Abteilung für Anorganische Chemie. Die Auszeichnung wird verliehen für grundlegende Einsichten über die Wirkung von Promotoren auf Katalysatoren zur Hydrierung von CO2.

Auszubildenden-Preis 2015

Christian Klucken

Der Auszubildenden-Preis der Ernst Haage-Stifung wird für herausragende Leistungen an Christian Klucken verliehen.

Bildergalerie 2015

Ernst Haage

Die Stiftung ist benannt nach dem 1968 verstorbenen Mülheimer Unternehmer Ernst Haage, der durch seine wissenschaftlich-technischen Instrumente, Geräte und Apparaturen seit 1932 eng mit der Forschung der Mülheimer Max-Planck-Institute verbunden war.

 

(c) MPI für Chemische Energiekonversion, Mülheim a.d.R. 2012