Nächste Runde für Carbon2Chem

Technikum in Duisburg geht an den Start

Treibhausgase aus den Hüttenwerken der Stahlproduzenten auffangen und diese in Grundstoffe für die Chemieindustrie umwandeln – Das ist das Ziel von Carbon2Chem®.

Das Projekt wurde 2016 vom MPI CEC gemeinsam mit thyssenkrupp, dem BMBF und vielen weiteren Partnern ins Leben gerufen. Am 20. September wurde nun das sogenannte Technikum in Duisburg eröffnet und Hüttengase unter realen Bedingungen in Wertstoffe umgewandelt - bspw. in Grundbausteine für Dünger, Kraft- und Kunststoffe wie Ammoniak, Methanol oder Ethanol.

Eine aktuelle Pressemitteilung zur Eröffnung des Technikums veröffentlichte das BMBF.

Auch in den Medien wurde das Thema mehrfach aufgegriffen:

Unter dem Fokus „CO2-armer Stahl“ veröffentlichten die VDI-Nachrichten kürzlich mehrere Beiträge über das Projekt. Im Rundfunk liefen am 20.9. zwei Beiträge über das Carbon2Chem-Projekt, die in den jeweiligen Podcasts nachgehört werden können: Im Deutschlandfunk (Umwelt und Verbraucher) und in der Sendung Quarks (WDR 5). Die Lokalzeit Ruhr berichtete ebenfalls am 20.9. über Carbon2Chem.