Ernst Haage-Preisverleihung 2014

Ernst Haage-Preisverleihung 2014: Das MPI CEC zeichnet herausragende Wissenschaftler für wichtige Fortschritte in der Energieforschung aus.

Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC)  ehrte am Montag, 08. Dezember 2014, zwei junge Wissenschaftler mit dem Ernst Haage-Preis. Die beiden jungen Forscher haben wichtige Erkenntnisse im Bereich der Wasserstofferzeugung und -speicherung gewonnen und somit einen essentiellen Beitrag für die Energiewende geleistet. 

 

Für seine herausragenden Forschungsleistungen im Bereich der chemischen Energiekonversion erhielt Dr. Martin H.G. Prechtl den nationalen Ernst Haage-Preis. Ausgezeichnet wurde Herr Dr. Prechtl insbesondere für seinen neuen Ansatz im Bereich der Katalyse-Forschung. Dr. Prechtl entwickelte einen  Ruthenium-basierten Katalysator, der die Speicherung bzw. Erzeugung von Wasserstoff mithilfe von Wasser und Formaldehyd bei milden Bedingungen ermöglicht. 

 

Der Ernst Haage-Preis für Doktoranden wurde in diesem Jahr an Dr. Katharina Weber verliehen.Frau Weber erzielte in ihrer Doktorarbeit, die sie am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion verfasste, ganz wesentliche Erfolge auf dem Gebiet der Hydrogenasen-Forschung. 

 

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.